Grundschule: 

1. Vorsitzende: Alexandra Kötterl

Stellvertr. Vorsitzende: Renate Stahl 

Kassier: Petra Riedl

Schriftführer: Sonja Stahl            

Elternbeirat17 18

 

Elternbeiratsmitglieder und ihre Vertreter:     

Monika Biedermann, Angelika Daiminger, Martina Fuchs, Gerhard Gürke, Maria Haag, Alexandra Kötterl,

Petra Riedl, Renate Stahl, Sonja Stahl

Klassenelternsprecher:

1. Klasse:                       

2. Klasse: 

3. Klasse:  

4. Klasse:  

 

Diese Erwartungen haben  die Eltern unserer Schüler an die Schule Stallwang:

Vorstellungen der Eltern zum Schul-Motto „für HerzHand und Verstand “ zusammengestellt und ausgearbeitet durch den Elternbeirat der GS Stallwang

Herz:         - freundlicher Umgang miteinander

                 - es soll allen gut gehen

                 - gemeinsame Regeln, die für alle gelten

                 - Rücksichtnahme gegenüber anderen

                 - soziales Verhalten vermitteln, andere mit ihren Schwächen und
                   Fehlern akzeptieren

                - den Kindern mit Rat und Tat zur Seite stehen

Hand:        - 5 Sinne nutzen

                 - regelmäßige Projekte (z. B. Kochen, Hochbeete, Apfelbäume)

                 - Zusammenhalt soll gestärkt sein

                 - Lernen soll Spaß machen, z. B. Unterricht durch „erleben“

Verstand:  - Verantwortung übernehmen

                 - Selbständigkeit soll gefördert werden

                 - Teamfähigkeit

 

Allgemein:

- Kinder als Ganzes betrachten, nicht nur auf die Leistung schauen

- den Kindern das Gefühl von Liebe und Vertrauen vermitteln

- Geduld mit den Kindern haben, aber auch auf Gehorsam achten

- Lernprozesse, bei denen unsere Kinder „erfahren, entdecken und erforschen“
  können und auch „lachen“ (Humor fördert das Gedächtnis)

- Unterricht nicht als Wissensanhäufung anlegen, sondern als Herausforderung,
  sich mit Inhalten und Wissensansprüchen auseinanderzusetzen

- Eigenverantwortung und Eigeninitiative in der Gemeinschaft und in der
  konkreten Lernsituation fördern und fordern

- die Schüler dazu anleiten, Formen des selbständigen und eigenverantwort-
  lichen Arbeitens und Lernens sich anzueignen, zu erproben und zu üben

- jedes Kind entsprechend seiner Fähigkeit fördern

- Unterrichtsräume liebevoll und altersgerecht einrichten

- die Kinder gut auf weiterführende Schulen vorbereiten (evtl. Rückmeldungen
  einholen von Kindern, die bereits weiterführende Schulen besuchen – wie sie
  zurechtkommen)

- den Kindern lernen, wie man richtig und effektiv lernt

- auch bei Problemen mit den Kindern das Gespräch mit den Eltern suchen

- Leistungsbereitschaft fördern

- Regelbewusstsein stärken z. B. an Klassenregeln oder Schulregeln halten

- gutes Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern, Lehrern und Eltern