Partnerschule

Urkunden an Schulen verliehen

Mit dem Schuljahr 2017/18 sind nun auch die Grundschulen Rattiszell und Stallwang „Partnerschulen Verbraucherbildung“ .

Nur vier Schulen im Landkreis dürfen sich als Partnerschule Verbraucherbildung bezeichnen. Dies sind die Grundschulen in Ascha und Bogen und die in Rattiszell und Stallwang.

Ministerin Scharf und Minister Spaenle waren sich einig:

Die Aktion "Partnerschulen Verbraucherbildung" macht junge Menschen fit für den Alltag

Schon junge Menschen treffen täglich Entscheidungen in den Bereichen Konsum, Medien, Umwelt und Ernährung. Dafür brauchen sie Wissen über Geld und fundierte Kompetenzen im Alltag. Das Bayerische Verbraucherschutzministerium und das Bayerische Kultusministerium unterstützen deshalb Schulen mit dem Programm "Partnerschule Verbraucherbildung Bayern". Die diesjährigen Teilnehmer der Aktion zeichnete die Bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf in München aus. Scharf betonte: "Verbraucherbildung ist keine Eintagsfliege. Unser Konsumverhalten verändert sich rasant. Mit der Aktion 'Partnerschulen Verbraucherbildung' machen wir junge Menschen fit für den Konsumalltag. Die teilnehmenden Schulen, darunter auch die Grundschulen Rattiszell und Stallwang, haben sich mit Elan, Hingabe und Schaffenskraft den Themen 'Welt ohne Geld' und 'Ernährung und Sport' gewidmet. Über 6000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern erhielten für ihr Engagement die Auszeichnung zur Partnerschule Verbraucherbildung Bayern."

Zu den"Partnerschulen Verbraucherbildung" mit den überzeugendsten medialen Beiträgen in den Jahrgangsstufen 1 bis 4 gehören:

• die Grundschule am Winthirplatz in der Stadt München

• die Grundschule Söchtenau im Landkreis Rosenheim

•die  Von-der-Tann-Grundschule in der Stadt Regensburg und

• die Grundschule Stallwang im Landkreis Straubing-Bogen

So wurde die Grundschule Stallwang, als eine von 10 Schulen in ganz Bayern, für ihren herausragenden Beitrag mit einem Preisgeld von 300 Euro bedacht.